Sofortkontakt

München: +49 89 520 60 595

Neuburg: +49 8431 90 900 79

Stuttgart: +49 711 31510789

CASE STUDIES

  1. Büromaterial
  2. Apotheke
  3. Mobilfunk
  4. Wartungsverträge
  5. Frachtkosten
  6. Gebäudereinigung
  7. Versicherung
  8. Energie
  9. Wäscheversorgung
  10. Krankenhausküche
  11. Social Media
  12. Lebensmitteleinkauf
  13. Abfall

Cases

Büromaterial /
Industrie.

1 / 13

Branche:Maschinenbau Baden-Württemberg
Umsatz:175 Mio. Euro
Mitarbeiter:1.400
Kostenvolumen:81.000 Euro p.a.
Projektdauer:4 Monate
Einsparung / €:26.000 Euro p.a.
Einsparung / %:32 %

KOSTENMANAGEMENT
FÜR BRANCHENFÜHRER

Wer als Maschinenbau-Unternehmen 175 Millionen Jahresumsatz macht, ist in der Branche eine respektable Größe. Umso ärgerlicher, wenn man merkt, dass zwar viel reinkommt, aber irgendwo gleichzeitig zu viel verloren geht. Wo klemmts, wie kann ein zu großer Kostenfluss gestoppt werden? So in etwa lautete das Problem eines Baden-Württembergischen Maschinenbauers als er uns mit interner Kostenoptimierung beauftragte.

Mit unserer fundierten Branchenexpertise wissen wir, auf welche Bereiche wir die detektivischen Scheinwerfer als erstes richten – und fanden schnell ein historisch bedingtes Problemfeld:

Der Bereich Büromaterial und IT-Verbrauchsmaterial war auf vier Lieferanten verteilt. Das bedeutet ein komplexes Konstrukt verschiedener Lieferkonditionen und -abläufe. Die haben wir im Sinne von „Ärmel hochkrempeln und aufräumen“ in drei Schritten optimiert.

Step 1: Ärmel hochkrempeln und aufräumen – das heißt, wir haben per Detail-Analyse das Wer und Was in den Lieferprozessen geordnet und bewertet.

Step 2: konkret werden - das heißt, wir haben Neuausschreibungen initiiert und ein attraktives Portfolio an Lieferpartnern zusammengestellt.

Step 3: finalisieren – das heißt, wir haben die Angebote verdichtet und mit Reduzierung auf zwei Lieferanten eine deutlich leanere Lieferstruktur etabliert.

Die für unseren Kunden erfreulichen Konsequenzen: Bei Beibehaltung zweier separater Lieferanten für Büro und IT-Verbrauchsmaterial konnten insgesamt 32% Kosteneinsparung erzielt werden (Büro 43%, IT 18%). Außerdem wurden auf diesem Weg mehr Transparenz und einheitliche Zahlungsbedingungen erreicht.

Fazit: Das Jahresplus erhöht sich dank effizienter Kostensenkung. Durch die Lieferantenreduzierung kann der Bereich Büromaterial zukünftig wesentlich einfacher kontrolliert und gesteuert werden.

WIR FREUEN UNS AUF DEN DIALOG MIT IHNEN

Kontakt